Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Bogenschießen NinjaSchön und spannend sind Rallyes und Schatzsuchen dann, wenn sie in ein Thema eingebettet sind. Passende Themen sind zum Beispiel:  Fussball, Pferde, Indianer, Piraten, Feen, Burgbewohner, Märchenfiguren, Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpf, Robin Hood, König Artus, Star Wars….

Dekorationen, Verkleidungen, Örtlichkeiten und Spielgestaltungen sollten sich an das Thema anpassen. Gut lassen sich alte Kinderspiele passend zum Thema abwandeln. Selbst das klassische Topfschlagen kann im Wald auf ähnliche Art und Weise abgewandelt  gespielt werden. Zum Beispiel mit Ertasten von bestimmten Waldfrüchten (Paare finden oder einen Tannenzapfen) oder aber über das „Leiten“ des suchenden Kindes über das Gehör (anhand von Klopfzeichen der anderen Kinder mit Steinen oder Stöcken). Oder die Kinder müssen durch „Laserstrahlen“ klettern bei anderen Themen sind es „Fallen“oder verwunschene Lichtstrahlen (hierfür werden zwischen einigen Bäumen oder Büschen Wollfäden kreuz und quer gespannt. Die Kinder müssen nun einmal unterhalb oder überhalb der Schnüre durchklettern ohne die Schnüre zu berühren. Noch schwieriger wird es wenn an den Schnüren Glocken befestigt sind).

Ritter-, Burgbewohner-, Robin-Hood-, Ronja-Räubertochter-Fest können an einer alten Ruine oder Burg stattfinden. Bereits die Einladungen lassen sich als Burgtor gestalten. Es gibt ein über dem Feuer (Grill) gebratenes Huhn/Schweinebraten oä, Kartoffeln aus der Glut oder anderes „Waldessen“. Die Erwachsenen sind als Ritter gekleidet (meist reicht schon ein Umhang und ein Schwert im Gürtel) und die Kinder sind auch in passender Verkleidung gekommen. Die Aufgaben der Rallyes werden entsprechend angepasst. Zum Beispiel hieße es dann: König Artus braucht eure Hilfe. Die Feinde ziehen über das Land und ihr müsst für König Artus die Verteidigung der Burg übernehmen. Um geübte Ritter zu werden, wird ein Turnier veranstaltet. Es gibt zwei Mannschaften die am Ende zusammen gegen den Feind ziehen, aber im Turnier gegeneinander antreten.

Beispiel 1. Aufgabe König Artus: stellt alle Kinder an einem Seil (oder andere Bodenmarkierung gegenüber). Jedes ‚Paar‘ hat einen Ast und fasst jeweils ein Ende. Nun muss der Gegner durch Zug an dem Ast über die Linie gezogen werden. Welche Mannschaft am Ende am meisten ‚Sieger‘ hat, bekommt einen Hinweis zur Auffindung des Schatzes.

Beispiel 2. Aufgabe König Artus: Zwei Ritter stehen sich gegenüber (auf umgedrehten Wasserkisten oder auf Baumstümpfen oä). Sie halten Besenstiele in der Hand (Lanzen) deren Ende mit Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier etc umwickelt wurde,  so dass sie weich gepolstert sind. Nun müssen die beiden Kontrahenten sich von den Erhöhungen mit Hilfe der Lanzen schieben.

Beispiel 1. Aufgabe für die Prinzessinnen: Lauter Perlen (große) sind von der Stiefmutter in einem Haufen Erde/Sand verschüttet worden und die Prinzessinnen müssen nun die Perlen finden. Auf ihnen befinden sich Buchstaben und das Lösungswort muss auf eine Kette gefädelt werden. (Wenn das Wort leicht ist, können die Kinder die Lücken auch selber heraus finden). Das Wort führt dann zur nächsten Aufgabe.

Beispiel 2. Aufgabe für die Prinzessinnen: Prinzessinnen müssen es lernen, gerade zu gehen und Haltung zu bewahren. Zwei Gruppen stehen an einer Startlinie und jeweils eine Prinzessin zieht sich die bereitliegenden Prinzessinnensachen an… Dann müssen sie noch auf dem Kopf eine Kiste mit einem Wasserbecher transportieren (für kleinere Kinder einfach ein mit einer Hand festzuhaltender Wasserbecher). Das Wasser müssen sie so schnell wie möglich zum Ziel bringen und das Wasser dort in einen Eimer schütten. Es ist nicht einfach mit der einen Hand die langen Röcke oder Schleppen/Schleier zu halten und gleichzeitig mit der anderen Hand die Kiste auf dem Kopf zu balancieren. Welche Gruppe als erster fertig ist UND am meisten Wasser hat, bekommt einen Hinweis auf den Schatz oder einen Punkt.

Beispiel 1. Aufgabe Ronja Räubertochter : Die Kinder erhalten drei Gegenstände (zum Beispiel Seil, Brett und einen langen Ast) nun sollen sie eine „gefährliche“ Schlucht überqueren. (Die gefährliche Schlucht kann ein Graben im Wald sein oder einfach nur ein Stück zwischen zwei Bäumen/Büschen) Es gibt Bedingungen wie die Gegenstände verwendet werden dürfen. Zum Beispiel müssen sich immer alle Kinder mit einer Hand berühren oder/und es dürfen nur bis zu drei Kinder gleichzeitig auf dem Brett sein oder alle dürfen über dem Schluchtteil nur auf Holz gehen und müssen somit Äste oder Holzstücke suchen und dabei gleichzeitig immer ein anderes Kind anfassen. Oder es werden immer zwei Ronjas/Birks an den Beinen zusammen gebunden und diese müssen dann Aufgaben im Wald lösen.

Beispiel 2. Aufgabe Ronja Räubertochter: das oben beschriebene Geflecht aus Schnüren muss überwunden werden. Bei Berührung der Fäden könnten die Wilddruden geweckt werden. Noch schwieriger wird die Aufgabe, wenn ein Becher mit Wasser beim Klettern gehalten werden muss. Kostbares Heilwasser für den verletzten Räuberhauptmann. 

Beispiel 3 Aufgabe Ronja Räubertochter: Am anderen Ende eines umgestürzten Baumes steht ein leerer Eimer. Dieser muss nun gefüllt werden mit Hilfe eines einfachen Pappbechers, der aus einem Eimer mit Wasser am diesseitigen Ende des Baumes gespeist wird. Nun müssen die Ronjas und Birks die gefährliche Wolfsschlucht überwinden und das Trinkwasser möglichst ohne einen Tropfen zu verschütten herüber retten. Der Schwierigkeitsgrad kann gesteigert werden, indem immer zwei Kinder sich die Hände reichen und zusammen über den Baum balancieren oder quer über den Baum Hindernisse gelegt/gespannt sind (Schnüre, Luftballons, Äste), die nicht berührt werden dürfen.

Am Ende können beide Gruppen zusammenarbeiten und alle ihre Hinweise zusammen legen, um gemeinsam den Feind zu bekämpfen und zum Ziel zu kommen oder gemeinsam den Schatz zu finden.

mehr Rallyes und Schatzsuchen…. 

Advertisements