Schlagwörter

, , , , , ,

Ronja Räubertochter

beim Dunkelvolk

Rallyes, Schnitzeljagd und Schatzsuchen sind sehr beliebt bei Kindern jeden Alters. Sie sind unglaublich variabel und anpassbar. Jedes klassische Kinderspiel kann so angepasst werden, dass es in alle Formen von Rallyes usw einzubauen ist und 1. für alle Altersstufen funktioniert, 2. verschiedene Variationen ermöglicht und 3. von sehr teuer und aufwendig bis ganz billig und schnell gestaltbar ist. Kinder freuen sich über Feiern, die unter einem bestimmten Thema stehen.  Typische Kinderwünsche reichen von Fussballrallye bis Pferdejagd, Indianer, Piraten, Feen, Burgbewohner, Mittelalter, die rote Zora, Märchenfiguren, Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpf, Robin Hood, König Artus usw.

Im Folgenden 3. Teil wird das Thema „Ronja Räubertochter“ aufgegriffen. Dieses Thema ist erst dann geeignet, wenn die Kinder die Geschichten von Ronja Räubertochter kennen oder im richtigen Alter sind (ca. 8-11 Jahre)

Grundbedingung: Das EINZIGE was IMMER vorhanden sein sollte: Viel PLATZ und möglichst viel Natur um eine authentische Kulisse zu schaffen.

Klassisches Spiel aufbereitet für verschiedene Altersstufen:

Ronja Räubertochter

Setting und Vorbereitung des Festes: Die Einladungskarten nehmen das Thema „Ronja Räubertochter“ auf und es wird darauf hingewiesen, dass Ronja und Birk Unterstützung brauchen im Mattiswald. Sie wollen durch einen Tunnel des Dunkelvolkes um den Wilddruden nicht in die Hände zu fallen). Die Kinder können verkleidet kommen oder es werden im Laufe des Geburtstages Pfeil und Bogen gebastelt oder ein Tau selber gedreht. Schön ist es, wenn die Dekoration das Thema aufnimmt und auch das Buffet oder die Kuchendeko angepasst sind.

Klassisches Spiel: Blinde Kuh

Vorbereitung des Spiels: Ein sehr langes Seil (es können auch mehrere zusammengebunden werden) wird zwischen Bäumen und Büschen gespannt. Die Kinder werden später dort mit verbundenen Augen sich entlang tasten. Deshalb unbedingt einen Testlauf vor der Feier durchführen, damit sich kein Kind den Kopf stoßen kann. Das Gelände sollte uneben sein und bei älteren Kindern kann ruhig ein Baumstamm überwunden werden oder sogar auf einem Stamm balanciert oä. Es können auf dem Weg auch verschiedene Stationen vorbereitet werden die je nach Alter variieren. Bei älteren Kindern können es Dinge sein, die die Kinder erschrecken. Zum Beispiel wird ein nasses Handtuch um einen Baum oder das Seil gewickelt oder die Kinder müssen in verschiedene Kisten greifen und raten, was sie fühlen oder müssen aus einer Auswahl eine bestimmte Sache finden (zB aus verschiedenen Blumen den Löwenzahn oder verschiedene Rinden, Nudeln, Reis und trockene Erbsen oder Linsen usw. Eine weitere Möglichkeit ist die Lösung von Aufgaben mit verbundenen Augen. Zum Beispiel mit Steinen oder Tannenzapfen ein den ersten Buchstaben ihres Namens legen oä Es kann auch am Ende ein Schatz stehen (in einer Holzkiste oder in einem Sack) der Werkzeuge oder Material für eine nächste Aufgabe enthält oder aber auch einen Apfel der nachher über dem Feuer gebraten wird oä.

Die Strecke sollte für die teilnehmenden Kinder nicht sichtbar sein und etwas abgeschirmt liegen. Um die Augen der Kinder zu verbinden, wird ein Tuch oder eine Schlafmaske oä verwendet. Die Kinder müssen einzeln geführt/begleitet werden, damit es zu keinen Unfällen kommt.

Vorbereitung der Kinder: Den Kindern wird die Geschichte in einer zusammengefassten Form erzählt oder es wird ein Brief von Ronja vorgelesen. Zum Beispiel: Birk und Ronja lenken die Wilddruden ab und die Geburtstagskinder sollen nun durch den Gang der Rumpelwichte schleichen und sich genau den Weg merken um ihn Ronja und Birk zu beschreiben.  Ronja und Birk sind sich nicht so sicher ob die Geburtstagskinder wirklich den Schatz bergen können und deshalb benötigen sie die genaue Wegbeschreibung. Am Ende des Erdganges, befindet sich nämlich ein Schatz. Die einzelnen Dinge im Schatz, helfen Ronja und Birk die große Wolfsschlucht zu überwinden. Jedes Kind muss immer das Seil in der einen Hand behalten um nicht den Weg zu verlieren und für immer verloren zu sein in den unterirdischen Höhlen der Rumpelwichte. An einer Stelle sind die Rumpelwichte ganz nahe. Dort muss das Kind mit Steinen/Tannenzapfen den Anfangsbuchstaben des Namens legen. Dies verzaubert die Rumpelwichte für einige Minuten und das Kind ist in Sicherheit. Die Kinder sollen – wenn keine Rumpelwichte zu hören sind- eine Sache aus dem Schatz nehmen und schnell zum Ausgang kommen.

Durchführung: 

Ein Kind bekommt eine Augenbinde umgelegt und befindet sich somit bereits unter dem Erdreich. Sie werden nun zum Anfang des Seiles geführt und müssen sich am Seil entlang tastend nach vorne bewegen. Die Begleitperson kann Eingreifen, wenn Hilfestellungen benötigt werden.

Am Ende der Strecke darf das Kind die Augenbinde abnehmen und den Weg den es erinnert aufmalen. Möglichst auch mit den Aufgaben und Stationen.

Abschluss: Da der Schatz erfolgreich geborgen wurde und nun Ronja und Birk ihren Weg fortsetzen können, wird ein großes Räuberfestmal abgehalten. Bratäpfel und Stockbrot werden über dem Feuer gebraten. (Essen im Wald) Danach könnte noch ein Bogen selber gebaut oder auch Feuermachen geübt werden. Oder aber das Spiel wird fortgesetzt und Ronja und Birk erhalten Hilfe bei dem Bau der großen Brücke über die Wolfsschlucht.

 

Advertisements